Mittwoch, 25. März 2015

23. März: Wanderalltag für die nächsten Wochen?

Von Neels Gap laufen wir heute relativ spät ab. Wir haben unseren Plan eines 19 Meilen Tages geändert, die Vernunft hat gesiegt. So wird es nur ein 11 Meilen Tag.
Ich gehe bewusst langsam. Laufe immer an zweiter Stelle. Ich weiß genau, wenn ich voraus laufe, mache ich automatisch zu viel Tempo. Doch irgendwie hat das langsame Laufen seine Tücken. Ich werde viel schneller müde. Das Gewicht meines Rucksacks ist auch zu hoch. Ich habe am Schluss wohl doch ein paar Sachen zuviel mitgenommen die ich nie brauche: Camp Schuhe = Crocs, Fleece Jacke, Daunen Socken (die ich extra eine Woche vor Abreise noch bestellt habe...), Ersatzsocken, Ersatzakkus und viel zuviel zu Essen. Nun die Crocs konnte ich heute Abend schon mal verschenken.
Der Trail war recht einfach heute. Etwas auf und ab. Ca um 15 Uhr sind wir dann am Shelter angekommen. Als erste stellen wir Zelt und Hammock auf, nicht ahnend dass wir am Abend am Rande einer Zeltstadt wohnen. Hoffe ich kann dem Trubel etwas aus dem Weg gehen...
Auch heute habe ich wieder viele neue Leute kennengelernt. Wie es aber so ist, kennt man sich nur beim Trail Namen. ISO, Papalou, Irish, Gigels, Woodstock, Bear Man, Diesel, Jamaika, usw. Der richtige Name oder was man ist oder wieviel Geld man hat, spielt hier absolut keine Rolle. Vielleicht ist dein Wanderkollege Millionär oder arbeitslos und ein Sozialfall - niemand kümmert es. Das ist wirklich schön. Alle sind gleich, alle sind hier Hiker, nicht mehr, nicht weniger.
Ich habe meinen Trailnamen heute auch bekommen, nachdem ich gestern noch etwas an diesem Namen gezweifelt habe: TEN SPEED. Das ist in den USA anscheinend der Begriff der einem sofort das Rennrad vor Augen führt. Da ich früher Rennrad-Rennen gefahren bin und auf dem Trail auch ziemlich zügig unterwegs bin, passt das.




posted from Bloggeroid

0 Kommentare:

Kommentar posten