Sonntag, 19. Juli 2015

12. - 19. Juli: "Maine will kick your ass!"

Als Proudfoot und ich die letzten Meter in den Whites zurückgelegt haben, trafen wir auf einen Southbounder (Wanderer der Richtung Süden läuft), der uns großspurig sagte: "wenn ihr denkt die Whites waren hart, dann wird euch Maine so richtig in den Arsch treten! ". Okay, erstens fanden wir die Whites nicht wirklich streng, zweitens nehmen wir ihn nicht gerade ernst, da "Southbounder", also kaum die ersten paar Meilen zurückgelegt, und noch nicht mal richtig in den Whites drin. Eine Lachfigur! Shredder, sein Trailname...

Wir nehmen einen fast Ruhetag in Gorham bevor es dann rein in den letzten Bundesstaat geht, Maine. Wir beschließen den Gipfeltermin um eine Woche vor zu verschieben. Proudfoot's Freundin und Bruder kommen am Wochenende hoch um zusammen mit ihm Mount Katahdin zu besteigen. Ursprünglich geplant war das Wochenende vom 31. Juli, 1. August. Als wir die Meilen näher angeschaut haben, zeigte sich, dass wir dann extrem langsam unterwegs sein würden. Nicht unbedingt das was wir beide bevorzugen... Also eine Woche schneller? Das heißt dann allerdings ziemlich viele Meilen pro Tag. Wenn "Shredder" wirklich recht hatte mit seinem Spruch über Maine, dann wird es hart. Wir beschließen in Rangeley definitiv zu entscheiden und bis dahin versuchen den Tagesschnitt von 22.5 Meilen einzuhalten. Am zweiten Tag ist mit dem Mahoosuc Notch auch noch die angeblich anspruchsvollste Meile des AT zu verzwingen. Von Southbounder hören wir Zeiten von 50 Minuten bis 5 Stunden welche sie für diese knapp 1.2 Meilen benötigt hatten. Als wir dann dort waren, war alles wiedermal nicht so schlimm. Ich benötigte knapp über 30 Minuten, Proudfoot auch nur etwa 45 Minuten. Den Rucksack habe ich nie abgezogen. Rockhopping ist das Zauberwort: gar nie erst irgendwo hinunter steigen, sondern oben bleiben, von Stein zu Stein springen.
Viel strenger war dann der Aufstieg danach.

In den nächsten Tagen hatten wir die mit Abstand schönsten Aussichten, die schönsten Landschaften des ganzen Trails zu durchwandern. Saddleback Mountain war sehr schön. Zwar strenge Tage, aber streng eher weil wir lange Tage machen. Bis 28 Meilen mit harten Auf- und Abstiegen.

Die letzten zwei Tage bevor wir Monson erreichen, regnet es auch wieder. Doch das Ziel ist jetzt so nah. Noch die 100 Miles Wilderness, dann stehen wir vor dem letzten großen Aufstieg, Mount Katahdin!

posted from Bloggeroid

0 Kommentare:

Kommentar posten